„Regional geprägt – National verankert – International vernetzt“

Bekannte Kulturjournalistin arbeitet im Joachim-Raff-Archiv

von | 9 Dez, 2021 | Das Neuste

Die bekannte deutsche Kulturjournalistin Magdalene Melchers, die in der Nähe von Oldenburg lebt, weilte insgesamt beinahe drei Tage im Joachim-Raff-Archiv in Lachen. «Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus»: Bekanntlich feiert der Lachner Komponist im nächsten Jahr seinen 200. Geburtstag. Die Joachim-Raff-Gesellschaft ist seit drei Jahren damit beschäftigt, dieses Jubiläumsjahr mit verschiedensten Veranstaltungen und Projekten im In- und Ausland zu feiern. Der March-Anzeiger wird demnächst darüber berichten.

Auch im Ausland kennt und erinnert man sich im nächsten Jahr an diesen bekannten Lachner. Die international tätige Kulturjournalistin, die u.a. für den Deutschlandfunk, den Norddeutschen Rundfunk, das Schumann-Haus in Leipzig und den ältesten Musikverlag der Welt, den Verlag Breitkopf & Härtel arbeitet, weilt dieser Tage in Lachen. Sie ist dabei einen ausführlichen Podcast über Leben und Werk von Joachim Raff, aber auch die vielfältigen Tätigkeiten der Joachim-Raff-Gesellschaft zu verfassen. Dieser soll bald im Netz präsentiert werden.

Gespräche mit den Verantwortlichen des Lachner Vereins, aber auch vertiefte Recherchen über die reichhaltigen Bestände des Archivs beschäftigen die studierte Musiklehrerin, Kulturjournalistin sowie Dozentin an diversen Hochschulen. Begeistert zeigte sich die in Kulturfragen spezialisierte Medienschaffende über das grosse Engagement des Lachner Vereins. Ebenso erfreut zeigte sie sich über die hervorragenden Bestände der in Lachen in der Geburtsstätte Raffs sich befindenden Exponate, die internationales Aufsehen erregen.

Bild oben: Die Kulturjournalistin Magdalena Melchers im Gespräch mit Res Marty, dem Präsidenten der Joachim-Raff-Gesellschaft. Auch in Deutschland wird der nächstjährige 200. Geburtstag von Joachim Raff zu einem Ereignis. (Bild: Yvonne Götte)