Erste Höhepunkte für das Raff-Jubiläumsjahr 2022 geplant

Frank Mehlfeld, Musikdirektor in Rapperswil, plant zusammen mit Severin Kolb, dem Archivleiter der JRG, das Gedenkjahr 2022 in Rapperswil.

Joachim Raff, der Lachner Komponist (1822-1882), feiert in drei Jahren, am 27. Mai 2022 seinen 200. Geburtstag. Die Joachim-Raff-Gesellschaft plant in diesem Zusammenhang über das ganze Jahr diverse Höhepunkte in Lachen und weit darüber hinaus.

Eine Projektgruppe, zusammengesetzt aus Vorstandsmitgliedern der Joachim-Raff-Gesellschaft, organisiert bereits seit rund einem Jahr für das Jubiläumsjahr 2022. In diesen Tagen wurden erste Vereinbarungen getroffen, die für Lachen und Umgebung einmalige Höhepunkte versprechen. „Erste Höhepunkte für das Raff-Jubiläumsjahr 2022 geplant“ weiterlesen

Erste bekannte Portrait-Zeichnung von Joachim Raff entdeckt

Joachim Raff, 1850 porträtiert von Carl Dosnyai (Bleistiftzeichnung). Copyright by Joachim-Raff-Gesellschaft Lachen SZ.

Eine seltene Anschaffung konnte dieser Tage das Raff-Archiv in Lachen tätigen. Dank guter Beziehungen konnte im Auktionshaus Bassenge in Berlin ein Buch von 1850 mit acht Original-Bleistiftzeichnungen des ungarischen Malers und Bildhauers Carl Dosnyai, der von 1848-1850 in Weimar lebte, erworben werden. Unter den Porträtierten befindet sich auch Joachim Raff. Die Zeichnung gilt als bisher erstes bekanntes Porträt des damals 28jährigen Lachner Komponisten.

Franz Liszt, der langjährige Mentor von Raff war bekannt für seine Grosszügigkeit bezüglich Förderung junger Künstler. Aus Dankbarkeit widmete Dosnyai «Seinem edlen Wohltäter Herrn Doctor Franz Liszt» diese Porträtzeichnungen. Alle acht ganzseitigen Darstellungen zeigen wichtige Künstler des Weimarer Hoftheaters und der Hofkapelle. Gleichzeitig waren sie gute Bekannte von Franz Liszt, der damals die Künstlerkolonie der «Neu-Weimaraner» anführte.

„Erste bekannte Portrait-Zeichnung von Joachim Raff entdeckt“ weiterlesen